Polyurea.at - Advanced Coating Technology
Polyurea.at

Maschinentechnologie

Das Wichtigste bei der Verarbeitung von Polyurea im Sprühverfahren ist die Vermischung. Eine gründliche Vermischung wird durch eine geeignete Mischkammer mit mechanischem Ausstoss gewährleistet. Auch Verarbeitungsdruck und -temperatur sind für eine optimale Vermischung ausschlaggebend.

Die hohe Vernetzungsgeschwindigkeit von Polyurea und die kurze Mischzeit erfordern die Verarbeitung unter Hochdruck, dieser liegt üblicherweise zwischen 150 - 250 bar (dynamischer Verarbeitungsdruck).

Die Verarbeitungstemperatur liegt üblicherweise zwischen 65 - 80°C.

Funtionsweise:

Die Verarbeitungsmaschinen erhalten die beiden Systemkomponenten über Fasspumpen direkt aus den Materialbehältern, stellen über Proportionierpumpen das korrekte Mischungsverhältnis (bei "pure Polyurea"-Systemen 1:1) ein und bringen die Materialien auf die korrekte Verarbeitungstemperatur.

Über den beheizten Materialschlauch werden die beiden Komponenten zur Sprühpistole transportiert, wo die beiden System-Komponenten erstmals zusammengeführt werden (sog. "Impingement-Mix" = Zusammenprall der beiden Komponenten) und sofort als Sprühstrahl austreten.

Typische Installation (bitte bewegen Sie die Maus über die Sektionen):

Typische Installation

So einfach die Verarbeitung von Polyurea-Systemen erscheinen mag, so gibt es wesentliche Faktoren, die für eine erfolgreiche Verarbeitung zu beachten sind:

Materialzuführung:

Die beiden Komponenten müssen korrekt gelagert (Lagertemperatur, Abstelluntergrund) und für die Verarbeitung vorbereitet werden (Rühren der Polyamin-Komponente mit korrektem Fassrührer, eventuelles Vorwärmen der Materialien mit Fassheizern und/oder beheizten Zufuhrschläuchen).

Maschinenbedienung:

Obwohl die Verarbeitungsmaschinen der neuesten Generation sehr einfach zu bedienen sind und auch Kontrollmechanismen für die korrekte Verarbeitung eingebaut haben (z.B. Maschine schaltet automatisch ab, wenn die Verarbeitungsdrücke außerhalb der Toleranz liegen), muss der Verarbeiter über ein Basiswissen über die Funktion der Maschine verfügen.

Maschinen:

Maschinen für die Verarbeitung von Polyurea-Systemen werden von verschiedenen Herstellern angeboten. Mittlerweile hat jeder Hersteller eine breite Palette an verschiedenen Maschinen im Programm, die alle Anforderungen für die jeweiligen Einsatzbereiche erfüllen.

Proportionierpumpen werden über Luftmotoren, Elektromotoren oder eine Hydraulik angetrieben. Es gibt mobile, kleine Maschinen und größere Anlagen, die für den Fixeinbau vorgesehen sind.

Sprühpistole:

Die Wahl der korrekten Sprühpistole und des "Pistolen Set-up´s" sind für eine erfolgreiche Verarbeitung von wichtigster Bedeutung. Ebenso das Erkennen von Fehlfunktionen und das rasche und korrekte Reagieren darauf.

Es wird in jedem Fall empfohlen, an einem Basis- oder Fortgeschrittenentraining für Polyureaverarbeiter teilzunehmen, um nicht nur das Equipment besser zu verstehen, sondern die gesamte Technologie auf höherem Niveau zu sehen.

Zusätzliches Zubehör:

  • Luftkompressor mit geeigneter Luft-Fördermenge (trockene Luft!)
  • Ersatzteile für Sprühpistole und Maschine
  • Werkzeug
  • Abdeckplanen und Klebebänder
  • leere Gebinde (wiederverschließbar)
  • Rührwerk für B-Komponente
  • eventuell Fassheizungen
  • eventuell Vorlaufheizungen
  • eventuell Stromaggregat

Weiterführende Informationen:

> www.gama-austria.at

> www.hercules.at

> www.primeauxassociates.com

Polyurea Anwendungsgebiete Impressum Anfrage Materialzuführung Maschine Materialschlauch Sprühpistole